Hunde für Menschen

Willkommen!

Ausbildungswochenende zum Therapiehund



Die nächste Möglichkeit für die Ausbildung gibt es im Herbst 2018:

12. bis 14. Oktober 2018 - Ausbildungswochenende

Weitere Informationen finden Sie hier: Ausbildungswochenende

Das Formular für die verbindliche Anmeldung finden Sie hier: Ausbildungswochenende

 

 

Welcher Diabetiker/in Typ 1 sucht einen Diabetikerwarnhund?

„Mein Assistenzhund e.V.“ übernimmt kostenfrei die professionale Ausbildung

Die Labrador Hündin Lucy zeigt ihrem „Frauchen“ regelmäßig eine Unterzuckerung an, bevor es bei der an Diabetes Typ 1 erkrankten Frau zu Wahrnehmungsstörungen kommt. Ohne Lucy würde sie dies selbst nicht rechtzeitig merken. Lucy ist eine zuverlässige Hilfe geworden, die ihrem „Frauchen“ Lebensqualität zurückgebracht hat.

Lucy wurde von dem ehrenamtlich tätigen Verein „Mein Assistenzhund e.V.“ ausgebildet, deren Mitglieder Spenden gesammelt und deren professionelle Hundetrainer Lucy vom Welpenalter an auf ihre Aufgabe als Diabetiker-Warnhund vorbereitet haben. Zurzeit befinden sich die angehenden Diabetiker-Warnhunde „Paula“ und „Bessy“ in der Ausbildung.

Der Verein hat sich vorgenommen, einen weiteren Diabetiker-Warnhund auszubilden und sucht dazu Interessenten, die an Diabetes Typ 1 erkrankt sind (mit auftretenden Wahrnehmungsstörungen) und für sich einen Diabetikerhund benötigen; wer durch Medikamente und Insulinspritzen gut und zuverlässig eingestellt ist, ist für einen Diabetikerwarnhund allerdings nicht geeignet.

In Zusammenarbeit mit der erkrankten Person –und deren Familie- soll ein Diabetiker-Warnhund ausgebildet werden. Der Verein übernimmt die Kosten der Anschaffung des Hundes und der aufwendigen Ausbildung. Eine pauschale Eigenbeteiligung ist vorgesehen. Vom Welpenalter an wächst der Diabetiker-Warnhund in seiner Familie auf und wird gezielt auf die erkrankte Person ausgebildet. Diese  muss sicherstellen, dass sie mit dem Welpen eine Hundeschule besucht und zugleich von Anfang an an der speziellen Ausbildung zum Diabetiker-Warnhund teilnimmt. Die Grund- und Spezialausbildung erfolgt mindestens zweimal pro Woche in Selbitz/Landkreis Hof und erstreckt sich über wenigstens eineinhalb Jahre. Darüber hinaus ist natürlich eine hundegerechte Haltung –mit ausreichend Raum und Zeit- sicher zu stellen. Man sollte bedenken, dass die Ausbildung und das Halten eines  Hundes eine aufwendige und verantwortungsvolle Aufgabe ist. 

Der Verein „Mein Assistenzhund e.V.“ lädt alle Interessenten ein, die die medizinischen und zeitlichen Voraussetzungen für einen Diabetiker-Warnhund erfüllen, sich schriftlich zu bewerben. Nähere Informationen und Kontaktdaten finden sich auf der Internetseite des Vereins www.mein-assistenz-hund.de .

Nach erfolgter Auswahl wird der Diabetiker-Warnhund zusammen mit der erkrankten Person und seiner Familie ausgesucht und die gemeinsame Ausbildung kann beginnen!

(Im Bild: angehender Diabetiker-Warnhund "Bessy")


Zu Gast beim THW in Hof: "Mein Assistenzhund e.V." feiert Geburtstag

5 Jahre Arbeit mit Hunden für Menschen

Bei der Gründung des Vereins " Mein Assistenzhund e.V." war es das Ziel, mit gut ausgebildeten und speziell zertifizierten Hunden Menschen mit Einschränkungen zu unterstützen, sie zu aktivieren und ihnen damit mehr Lebensqualität zu verschaffen. Man konzentrierte sich auf zwei Standbeine: die Ausbildung von Diabetiker- und Epilepsie-Warnhunden aus Spendengeldern und die ehrenamtliche Arbeit von speziell ausgebildeten Mensch-mit eigenem Hund-Teams in Einrichtungen der Region (insbesondere Seniorenheimen). Nach fünf Jahren konnte der Vorsitzende des Vereins, Dr. Christoph Bahlmann zufrieden und auch stolz feststellen, dass dieses Ziel auf hohem Niveau erreicht wurde. Dies zeigen die drei ausgebildeten bzw. in Ausbildung befindlichen Diabetiker-Warnhunde Lucy, Paula und Bessy aus Oberfranken und dem Vogtland sowie die über 80 jährlichen Einsätze der Mensch-Hund-Teams in Seniorenheimen u.ä..

 

 

Die Mitglieder und Unterstützer des Vereins "Mein Assistenzhund e.V." freuen sich über ihre Erfolge. Sie kamen anlässlich des 5. Geburtstags des Vereins zu einem Sommerfest auf dem Gelände des Technischen Hilfswerks, Ortsgruppe Hof zusammen. Natürlich waren auch alle aktiven Vierbeiner dabei. Für sie hatten sich die Hundetrainer Susanne Wagner-Belter und Moritz Wagner einen kniffeligen Parcours "rund ums THW" ausgedacht: Laderampen von LKW's, Schrägen, verschiedene Untergründe mussten gemeistert werden. Dem Ortsbeauftragten  des Ortsverbands Hof des THW gebührt ein herzlicher Dank für die Bereitstellung des Geländes.

 

Presse - unter anderem auch im Blickpunkt.